Mitmachen als Betrieb

Bei Ihnen im Betrieb fallen noch genießbare Lebensmittel an, die Sie nicht mehr verkaufen können oder wollen? Sie haben keine Verwendung für diese Lebensmittel und müssten sie daher schweren Herzens wegwerfen? Dann kooperieren Sie lieber mit uns.

Mitmachen als Betrieb ist bei foodsharing sehr einfach. Wir können flexibel, zuverlässig und auch auf spontanen Zuruf Ihre Lebensmittel abholen. Auch größere Mengen schrecken uns nicht ab. Foodsharing Mainz ist eine schnell wachsende Initiative und unsere Abholkapazitäten vergrößern sich stetig. Aktuell haben wir bereits über hundert laufende Kooperationen und es werden ständig mehr. Eine Auswahl unserer aktuellen Kooperationspartner finden Sie hier. Weitere Informationen zu den Vorteilen einer Kooperation finden Sie auch hier.
Wenn Sie Interesse an einer Kooperation mit uns haben, treten Sie einfach per Email mit uns in Kontakt: mainz@foodsharing.network.

© foodsharing Mainz

Sie haben noch Fragen zu einer Kooperation mit uns? Die Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie hier in unserem FAQ.

Wann könnt ihr Lebensmittel retten?

Bei foodsharing sind wir im Gegensatz zu vielen anderen Organisationen vollkommen flexibel. Wir retten die Lebensmittel an jedem Tag und zu jeder Uhrzeit. Wir sind auch an Sonn- und Feiertagen aktiv. Bei der Uhrzeit richten wir uns nach Ihnen. Auch spontane und größere Abholungen sind kein Problem.

Welche Lebensmittel nehmt ihr mit?

Wir nehmen alle Lebensmittel mit, die noch genießbar sind. Dazu zählen auch kühlpflichtige Lebensmittel, Waren mit abgelaufenem MHD, beschädigten Verpackungen oder Alkohol.

Zudem geben wir Ihnen bei foodsharing auch eine Mitnahme-Garantie: Wir nehmen ALLE noch genießbaren Lebensmittel mit. Es ist dabei egal, wie groß die Menge ist. Auch eine sehr große Menge eines einzigen Nahrungsmittels schreckt uns nicht ab.

Nicht mehr genießbare Lebensmittel sortieren wir vor Ort aus. Dazu zählen Lebensmittel, die über den Verbrauchsdatum liegen oder schimmeln. Bei der Entsorgung bei Ihen vor Ort beachten wir natürlich Ihre Mülltrennung.

Nehmt ihr auch Non-Food-Artikel?

Bei unseren Rettungen begegnen uns auch immer wieder Non-Food-Artikel. Dazu zählen Pflanzen, Blumenerde, Tierfutter, Parfum etc. Wir nehmen diese Waren auch gerne mit. Sie können uns diese also gerne anbieten. Allerdings gilt unsere Mitnahme-Garantie nur für Lebensmittel. Wir können somit nicht garantieren, dass wir auch alle Non-Food-Artikel restlos mitnehmen.

Könnt ihr Spendenquittungen für die Lebensmittel ausstellen?

Nein, Spendenquittungen können wir leider nicht ausstellen. Wir können bei Bedarf aber bei jeder Abholung einen Lieferschein ausfüllen. Darauf werden die abgegebenen Lebensmittel erfasst.

In meinem Betrieb fallen nur wenige Lebensmittelreste an. Lohnt sich das für euch überhaupt?

Ganz klar: Ja! Wir bei foodsharing sind im Gegensatz zu anderen Organisationen nicht auf die Lebensmittel angewiesen. Im Gegenteil freuen wir uns, wenn Sie nur wenig Lebensmittelreste übrig haben. Unsere Abholungen in Mainz erfolgen immer ortsnah. Die Abholung bereitet unseren Foodsaver:innen somit keine Umstände. Es gibt also kein “umsonst” vorbeikommen.

Auf Wunsch kontaktieren wie Sie vorher telefonisch. So können Sie uns mitteilen, ob es am aktuellen Tag etwas zu retten gibt. Das Mitmachen als Betrieb lohnt sich daher auch bei kleinen Mengen.

Wir kooperieren bereits mit anderen Organisationen. Ergibt eine Zusammenarbeit mit foodsharing trotzdem Sinn?

Auf jeden Fall! Erfahrungsgemäß können andere Organisationen nicht an jedem Tag abholen (z.B. am Wochenende). Manchmal dürfen auch nicht alle Warengruppen mitgenommen werden. Daher kommen wir gerne noch zusätzlich zu anderen Organisationen vorbei.

Wichtig ist uns dabei jedoch, dass wir den anderen Organisationen nichts “wegnehmen”. Wir möchten nur abholen, wenn die anderen Organisationen nicht kommen können oder bereits versorgt sind.

Könnt ihr mit Filialen größerer Ketten kooperieren?

Bei foodsharing schließen wir nur neue Kooperationen ab, wenn die obersten Entscheidungsträger:innen damit einverstanden sind. Für uns zählen alle Unternehmen mit vier oder mehr Filialen als “Kette”. In diesen Fällen muss also die Zentrale dieser Kette ihr Einverständnis für eine Kooperation mit foodsharing gegeben haben. Erst danach können wir mit den Rettungen beginnen.

Leider können sich die Verhandlungen bei großen Ketten über mehrere Jahre ziehen. Wir bitten daher um Verständnis, falls wir manche Kooperationen nicht eingehen können. Sprechen Sie uns trotzdem gerne an. Wir informieren Sie dann, ob eine Kooperation aktuell möglich ist.

Was mache ich, wenn ich mit der Kooperation unzufrieden bin?

Falls Sie unzufrieden sind, zögern Sie bitte nicht, uns unverzüglich zu kontaktieren. Gemeinsam finden wir Lösungen für jedes Problem. Beim Abschluss einer Kooperation mit uns werden Ihnen bis zu drei Verantwortliche mitgeteilt. An diese Personen können Sie sich in allen Fällen wenden. Sollten Sie niemanden erreichen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an mainz@foodsharing.network.

Merken Sie sich dabei bitte unbedingt die Tage, an denen Abholungen nicht nach Plan liefen. Jede Abholung wird in unserem System registriert. So können wir mit diesen Angaben den Fehlern auf den Grund gehen. Ohne diese Angabe wird es bei den vielen Foodsaver:innen in Mainz allerdings schwierig. Dennoch arbeiten wir stest lösungsorientiert. Eine Kooperationen mit uns lohnt sich also immer.